Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 24. August 2019

Nach oben scrollen

Oben

Avova neu am Kindersitzmarkt

Avova neu am Kindersitzmarkt

Das Segment Kindersitze hat einen neuen Mitbewerber: Avova aus Ulm lancierte kürzlich die erste Serie hochwertiger Kindersitze für den Fachhandel.

Durch die neue europäische Sicherheitsnorm ECE R-129 ist wieder viel Bewegung in die Branche für Sicherheitsprodukte für Kinder und Babys in Fahrzeugen gekommen. Daher war der Zeitpunkt ideal für den Neustart einer deutschen Kindersitz-Marke.

Im Frühjahr 2019 hat die Betriebsstätte der AVOVA GmbH in der Blaubeurer Straße in Ulm die Produktion ihrer neuen Kindersitze aufgenommen und bereits Fachgeschäfte in Deutschland beliefert.

AVOVA geht mit frischen, innovativen Entwicklungen in Verbindung mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Auto-Kindersitzen an den Markt. Dabei sind den Gründern von AVOVA die traditionellen Werte des Mittelstands besonders wichtig: Zuverlässigkeit, höchster Qualitätsanspruch, Engagement, Kundennähe.

Manfred Held, Geschäftsführer der AVOVA GmbH: „Wir von AVOVA entwickeln nur Kindersitze, die der aktuellen europäischen Sicherheitsnorm UN ECE R-129 entsprechen. Das bedeutet, dass alle unsere Kindersitze die modernsten und strengsten Test-Kriterien erfüllen.“

Mit der neuen Sicherheits- und Zulassungsnorm müssen Babys länger rückwärts gerichtet im Fahrzeug transportiert werden. Das war ein wichtiger Schritt in der Gesetzgebung, um ein zu frühes Sitzen in Fahrtrichtung zu unterbinden. Auch das Testen des Seitenaufprallschutzes ist nun deutlich vorgeschrieben sowie auch der Überschlag-Test, um sicherzustellen, dass Kinder auch bei einem schweren Unfall sicher im Kindersitz verbleiben. Auch die Möglichkeit von Fehlbedienungen wird viel stärker unter die Lupe genommen.

Wegen und mit dieser Maßgabe wird bei AVOVA ‚made in Germany‘ großgeschrieben. Es geht schlichtweg darum, einwandfreie Autokindersitze zu entwickeln, die zu 100% alltagstauglich sind, ohne unnötigen Schnickschnack auskommen und genau das bieten, was sie bieten sollen: den bestmöglichen Schutz für Kinder im Auto und unterwegs.

„Wir wollen etwas Sinnvolles leisten“, erklärt Manfred. „Und so verstehen wir unsere Mission: Eine Familie zu haben sollte weniger Sorgen, sondern mehr Spaß machen. Da geht es um Vertrauen, Zuverlässigkeit, eben Sicherheit, sowohl in der Technik und auch als Gefühl. Wenn Familien sich freuen können unterwegs zu sein, ohne sich einen Kopf zu machen, dann haben wir etwas richtig gemacht.“

Tatsächlich macht es die neue Sicherheitsnorm Eltern sogar leichter, den richtigen Kindersitz für ihr Kind zu finden. Die frühere Norm definierte verschiedene Gruppeneinteilungen nach Gewicht und Alter. Das konnte für Außenstehende manchmal ziemlich unübersichtlich werden. Da ist das Versprechen von AVOVA mehr als glaubwürdig, Kindersicherheit leichter zu machen.

 

 

 

Sperling Fix i Size

Das stellen nun die neuen Sitze für Kinder mit einer Körpergröße von 76 bis 150 cm unter Beweis. AVOVA startet mit 3 Kindersitzen: Zum einen mit dem Kombinationssitz AVOVA SPERLING-FIX, der für Kleinkinder und für größere Kinder geeignet ist. Und zum anderen mit 2 Booster-Sitzen, dem AVOVA STAR-FIX und dem AVOVA Star. Also zwei ISOFIX Boostern, wie der Name vermuten lässt, und einem Sitz für Fahrzeuge ohne ISOFIX, der für den Einbau mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos geeignet ist. Danach werden Sitze und Schalen für Kleinkinder und Babys folgen.

Star Fix 

Zu den äußerst wichtigen Sicherheitsmerkmalen gehören bei AVOVA verbesserte Gurtführungen, die sicherstellen, dass der Beckengurt ordentlich sitzt. Das senkt das Verletzungsrisiko im Bauchbereich deutlich. Erwachsenengurte sind eben für die Statur von Erwachsenen gemacht (obwohl auch da auf ein korrektes Anlegen geachtet werden muss!). Deshalb ist es wichtig, dass der Kindersitze den Gurt für den Schutz der kleineren Passagiere richtig führt.

Star

Ein weitere Neuerung von AVOVA ist der integrierte Seitenaufprallschutz, der in die besonders tiefen Seitenwangen der Kindersitze eingebaut ist: ISIP (integrated side impact protection). Statt an Breite draufzupacken, hat AVOVA smarte Sicherheitstechnik in den Sitz gesteckt für einen verbesserten Schutz von der Seite – und Platz für weitere Fahrgäste auf der Rückbank.