Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 22. September 2019

Nach oben scrollen

Oben

Geschäftsjahr 2018: KiK behauptet sich auf stabilem Niveau

Geschäftsjahr 2018: KiK behauptet sich auf stabilem Niveau

Trotz eines schwierigen Geschäftsumfeldes konnte die KiK Textilien und Non-Food GmbH, die für viele Lizenzgeber ein wichtiger Partner im Textilbereich ist (rund drei Prozent des KiK-Sortiments besteht aus Lizenzbekleidung), im Jahr 2018 einen Nettoumsatz in Höhe von 2,05 Milliarden Euro erzielen. Dies ist ein Umsatzplus in Höhe von 2,5 Prozent. Damit behauptet KiK seine Stellung als führender Textildiscounter.

Ende 2018 hatte KiK europaweit 3.697 Filialen, davon 2.607 in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr hat KiK seine Filialstruktur mit insgesamt 133 neuen Standorten in elf Ländern weiter ausgebaut. Insbesondere die Märkte in Polen, Tschechien, Ungarn und der Slowakei verzeichneten ein starkes Wachstum und konnten leichte Einbußen beim heimischen Absatz ausgleichen. Mit 12 Filialen ist KiK die Erschließung des zehnten europäischen Nachbarlandes Rumänien gelungen und auch für die Zukunft setzt das Unternehmen auf die Expansion in mittel- und osteuropäische Märkte.

Patrick Zahn, Vorsitzender der Geschäftsführung, KiK Textilien und Non-Food GmbH

„Der anhaltende Kundenzuspruch zeigt, dass günstige Kleidung in guter Qualität und ganzjährig verfügbare Basics weiterhin die Bedürfnisse der Kunden treffen. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern punktet KiK durch seine Kundennähe. Das letzte Geschäftsjahr war angesichts der wetterbedingten Herausforderungen und der Konkurrenz aus dem Onlinehandel nicht leicht. Umso mehr freut es mich, dass wir unser Umsatzziel gehalten haben. Angesichts des verstärkten Wettbewerbsdrucks durch das Vordringen vieler Lebensmitteldiscounter in das Textilsegment und die zunehmende Zahl von Anbietern im Niedrigpreissegment wird KiK noch konsequenter seine Preisvorteile im Basicsbereich an seine Kunden weitergeben“, sagte Patrick Zahn, Vorsitzender der Geschäftsführung, anlässlich der Veröffentlichungen der Geschäftszahlen.

Erhöhte Wirtschaftlichkeit durch effizientere Ladenbaustruktur

Gleichzeitig bleibt der Markenkern von KiK sein Einsatz für Kundennähe. Gerade testet das Unternehmen eine effizientere Ladenbaustruktur, die auch kleinen Filialen die Wirtschaftlichkeit sichern soll. Die neue silbergraue Ladenoptik wurde in fast allen Filialen umgesetzt und sorgt für eine freundlichere Einkaufsatmosphäre.

Durch die Expansion in neue Märkte wuchs auch die Beschäftigungszahl bei KiK an. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2018 europaweit 28.788 Mitarbeiter, davon 20.489 in Deutschland.

Über die KiK Textilien und Non-Food GmbH

KiK steht für „Kunde ist König“, das Leitmotiv des textilen Grundversorgers seit der Unternehmensgründung im Jahr 1994. Die KiK Textilien und Non-Food GmbH bietet Damen-, Herren-, Kinder- und Baby-Bekleidung in guter Qualität zum vergleichbar günstigsten Preis an. Das Sortiment umfasst neben Bekleidung auch Geschenkartikel, Spielwaren, Beauty-Produkte, Accessoires und Heimtextilien. Mit mehr als 26.000 Mitarbeitern und 3.564 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Slowakei, Kroatien, Polen, Niederlande und Italien erwirtschaftet das Unternehmen einen Netto-Jahresumsatz von 2 Mrd. Euro.