Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 24. August 2019

Nach oben scrollen

Oben

Giochi Preziosi übernimmt nach Famosa auch Trudi mit Sevi

Giochi Preziosi übernimmt nach Famosa auch Trudi mit Sevi

Nach der Übernahme der spanischen Famosa Toys Anfang Juni vermeldet Giochi Preziosi nun auch die Übernahme des berühmten italienischen Plüschherstellers Trudi. Zum Unternehmen gehört auch Sevi, die wahrscheinlich älteste Marke Europas für Spielzeug und Zubehör aus Holz. So kommen innerhalb kürzester Zeit Kunststoff, Plüsch und Holz zusammen!

Giochi Preziosi fügt seinem Imperium weitere bekannte Marken zu

Giochi Preziosi wurde 1978 in der Lombardei, Italien gegründet. Heute ist die Giochi Preziosi-Gruppe eines der führenden Unternehmen im europäischen Spielwarenmarkt. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Herstellung, Produktion und Einzelhandel. Zudem ist Giochi Preziosi in Europa einer der größten Lizenznehmer von populären TV- und Filmlizenzen. Firmenchef und Gründer ist Enrico Preziosi, der auch Präsident des Seria A Fußballvereins CFC Genua ist,

Die Zahlen von 2018 unterstreichen die Stärke der erfolgreichen Gruppe. Der Nettoumsatz beträgt 403 Millionen Euro, das Ebitda 57 Millionen und der erzielte Gewinn sogar 29 Millionen Euro. Die Industrieorganisation ist riesig: Giochi Preziosi beschäftigt über 500 Mitarbeiter und ist in sechs europäischen Ländern (auch Deutschland) und der Türkei direkt präsent. Darüber hinaus verfügt er über Direktverträge und kontrolliert Unternehmen, die in anderen Ländern tätig sind. Dank all dieser Kanäle kann die Gruppe von Enrico Preziosi ihre Produkte in über 14 Ländern vertreiben.

Giochi Preziosi (Facebook)

Giochi Preziosi erwirbt Trudi von Paladin Capital Partners (Holding Carisma Group) und stärkt damit sein Produktportfolio um Marken von hohem Bekanntheitsgrad. Die Akquisitionen stehen im Einklang mit der Strategie, nur Unternehmen zu kaufen, deren Chancen im Wert der Marke und in der Qualität der Produkte liegen.

„Wir freuen uns besonders, dass wir diese Akquisition abgeschlossen haben“, so Enrico Preziosi, Gründer und Präsident von Giochi Preziosi „und sind bereit, in Geschäfts- und Marketinginitiativen zu investieren, die es Trudi ermöglichen, das Umsatzwachstum fortzusetzen und von den europäischen Vertriebskapazitäten unserer Gruppe zu profitieren“.

Famosa, eine spanische Puppengeschichte

Die komplett übernommene spanische Famosa Gruppe mit einem Umsatz von etwa 200 Mio Euro blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im Jahre 1957 gründete eine Gruppe von Kunsthandpuppenmacher in der valenzianischen Stadt Onil, Alicante die Fábricas Agrupadas de Muñecas de Onil. Das Tal in der die Stadt Onil liegt gilt als die Wiege der spanischen Puppen- und Spielzeughersteller. Heute ist das Unternehmen in Spanien, Portugal und vor allem in Lateinamerika (insbesondere in Mexiko) tätig.

Famosa History (Famosa)

Trudi, italienische Tradition mit deutschen Wurzeln

Trudi, einer der bekanntesten Hersteller von Plüschspielwaren, wurde 1954 in Tarcento (Udine) von der Münchnerin Trudi Muller Patriarca und ihrem Mann Antonio aus der Taufe gehoben. Die Gründerin machte damit ihr Hobby zum Beruf: das Nähen von Plüschbären für Freunde und Familie (so starteten ja auch Steiff). Heute ist Trudi in Italien ein Synonym für Plüsch, mit einer Markenbekanntheit von über 95 Prozent.

1999 wird die traditionelle Marke Sevi aus dem Grödnertal, Südtirol von Trudi übenommen. Das 1831 gegründete Unternehmen, ist wahrscheinlich die älteste Marke Europas für Spielzeug und Zubehör aus Holz: sie entstand aus den geschickten Händen der Familie Senoner, die sich in den langen Wintern des Grödnertals in der Stube versammelte und Holz bearbeitete. Der Stil und die Philosophie von Sevi ist einzigartig!

Im Jahre 2006 erfolgt der Kauf des Markenherstellers Olli Olbot, aus dem thüringischen Gehren. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von hochwertigen Plüschspielwaren für Babys und Kleinkinder spezialisiert, wie zum Beispiel Dinkel- und Kirschkernkissen, Wickelunterlagen oder Schmusetücher.

Nach dem Tod der Firmengründer wurde es für die Trudi schwer. Der Sohn der Gründer, Giuseppe Patriarca Trudi verkaufte das Unternehmen im Jahr 2005 an Paladin Capital Partners (Carisma Group). Durch die Neupositionierung der Marke kehrte Trudi in die Gewinnzone zurück. Trudi beschäftigt 40 Mitarbeiter und schloss 2018 mit einem Umsatz von 10,5 Millionen Euro und einem Jahresüberschuss nach Steuern von 600 Tausend Euro ab.

Börsengang noch in diesem Jahr

Giochi Preziosi strebt nun an, mit 40 bis 45% seines Kapitals an der Mailänder Börse notiert zu werden. Das Unternehmen hat bereits die globalen Koordinatoren Banca Imi und Banca Akros für Italien und Jefferies und Barclays für das Ausland ernannt, während Rothschild als Finanzberater ausgewählt wurde. Die Auflistung wird ganz oder fast ausschließlich für institutionelle Investoren erfolgen. Die Operation sollte auch gemischt sein: meist ein öffentliches Verkaufsangebot, teilweise aber auch ein öffentliches Angebot zur Zeichnung neuer Aktien, um die Ressourcen für das Wachstum zu erhöhen.

Giochi Preziosi