Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 24. August 2019

Nach oben scrollen

Oben

Drogeriemarkt Müller gibt online Gas

Drogeriemarkt Müller gibt online Gas

Die deutsche Drogeriemarkt-Kette Müller investiert in das E-Commerce-Geschäft und beteiligt sich mit 26 % an der österreichischen Niceshops GmbH.

Zu dem Shop-Portfolio von Niceshops gehören rund 40 Online-Shops, durch die Kunden in über zwölf Länder bedient werden.

Das macht den Online-Pureplayer auch für Müller interessant, so dass das Familienunternehmen  26 Prozent an dem österreichischen Onlinehändler übernommen hat – und damit einen großen Schritt im geplanten Ausbau des Digitalgeschäfts macht.

„Niceshops bietet uns umfangreiches Knowhow in den Bereichen E-Commerce, Software-Entwicklung und Endkunden-Logistik“, freut sich Günther Helm, der neue Geschäftsführer der Müller Holding Gmbh & Co KG.

Aggressiver Ausbau des Online-Handels

Geplant ist der gemeinsame „aggressive Ausbau“ des Online-Handels der Drogeriemarkt-Kette. Ein schneller Erfolg ist abzusehen, da  Müller zwar schon länger einen Online-Shop betreibt, die Bestellungen jedoch nur in die eigenen Filialen zur Abholung liefert, statt zum Kunden direkt. Ein Zustand, der sich so schnell wie möglich ändern soll und zeigt, dass es noch viel Luft nach oben im Bezug auf kundenfreundlichen Online-Service und zeitgemäßen Online-Vertrieb gibt.

Geplant ist, dass Niceshops zusammen mit einem Müller-Team dafür verantwortlich ist, das E-Commerce-Geschäft der Handelskette auszubauen. Ziel ist, ein vollwertiges E-Commerce-System für die deutsche Handelskette zu entwickeln.

Soweit bekannt ist, wurden die Verträge bereits unterzeichnet, der finale Segen der Kartellbehörde steht noch aus.