Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 20. Juni 2019

Nach oben scrollen

Oben

Carrera kehrt nach Deutschland zurück

Carrera kehrt nach Deutschland zurück

Quantum Capital Partners, mit Hauptsitz in München, hat 100% der Gesellschafteranteile an der österreichischen Stadlbauer Marketing & Vertrieb GmbH von der Familie Stadlbauer erworben. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der notwendigen kartellrechtlichen Genehmigung. Durch diesen strategischen Zukauf verstärkt Quantum seine Position im Spielwarenmarkt.

Revell und Carrera kommen zusammen

Zuletzt erwirtschaftete Stadlbauer hauptsächlich mit Carrera und dem Exklusiv-Vertrieb von Playmobil in Österreich 90 Millionen Euro Umsatz. Carrera, in den Sechzigerjahren in Fürth gegründet, ist Marktführer im Segment spurgebundener Autorennbahnen.

Stadlbauer Fimenzentrale in Puch

 

Vor einem Jahr hatte die Beteiligungsgesellschaft Quantum Capital Partners bereits die Revell GmbH, einen führenden Hersteller von Plastikmodellbausätzen sowie ferngesteuerten Spielzeugmodellen erworben. Der Kauf beinhaltete neben wesentlichen Vermögenswerten für das Nordamerika-Geschäft auch die Namensrechte und die für den Plastikmodellbau wichtige, umfangreiche Formenbank.

Die neugeschaffene Gruppe aus den Marken Carrera, Revell, Pustefix und Schildkröt weist einen kumulierten Umsatz von rund EUR 130 Mio. auf. Die Gruppe wird künftig von Stefan Krings geführt. Er wird neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Revell GmbH zusammen mit dem bestehenden Managementteam das Tagesgeschäft bei Stadlbauer leiten. Dr. Norbert Frömmer wird weiterhin als Geschäftsführer in der Stadlbauer Gruppe tätig sein. Die Familie Stadlbauer wird der Gruppe künftig nur noch beratend zur Seite stehen.

„Ich freue mich eine führende Spielwaren Gruppe aufzubauen und weiter zu entwickeln. Wir werden Spielzeugtrends noch schneller erkennen und noch innovativere Produkte für den Konsumenten entwickeln und die Gruppe als den innovativen Vorreiter ausbauen. Zudem wird uns das kombinierte Vertriebsnetz beider Unternehmen ermöglichen bestehende Märkte und neue Märkte noch schneller zu erschließen“ kommentiert Stefan Krings die Übernahme.

Stefan Krings

Steffen Görig, Gründer und Geschäftsführer von Quantum Capital Partners, ergänzt: „Die Marken Carrera, Revell, Pustefix und Schildkröt sind führend in ihren Segmenten. Auf dieser Stärke werden wir aufbauen und die Marken mit ihrer einzigartigen Positionierung weiterentwickeln. Wir freuen uns darauf Herrn Krings und sein Team auf diesem Weg zu unterstützen und das volle Wachstumspotential zu realisieren.“

Quantum Capital Partners ist eine internationale, stark wachsende Beteiligungsgesellschaft mit Hauptsitz in München. QCP konzentriert sich auf Unternehmen mit erheblichem Entwicklungspotenzial, wie zum Beispiel vernachlässigte Geschäftsbereiche von Großkonzernen. Solchen Unternehmen ermöglichen wir eine profitable Zukunft und ein nachhaltiges Wachstum.

Steffen Görig war mehrere Jahre bei unterschiedlichen internationalen Industrieunternehmen als Alleingeschäftsführer für deren Business Development und Turnaround verantwortlich. Bevor er sich im Jahr 2008 mit der Quantum Group selbstständig machte, war er einige Jahre als Managing Director bei einer börsengelisteten Beteiligungsgesellschaft tätig.

Steffen Göring

Carrera Bahnen stehen in Deutschland für Autorennbahnen

Stadlbauer war 1953 von Hermann Stadlbauer in Salzburg als Großhandel für Schaum- und Kunststoffprodukte gegründet worden. 1966 trat sein Sohn Dieter ins Unternehmen ein und begann mit dem Vertrieb von Spielwaren und später auch Nintendo-Spielekonsolen. Nach einigen Turbulenzen um die, vor 56 Jahren von Hermann Neuhierl geschaffene Marke Carrera, hatte Stadlbauer im Jahr 1999 das Unternehmen aus dem  fränkischen Fürth nach Österreich geholt.

Bei Carrera gehen die Lichter wieder an

Seit vielen Jahren ist Stadlbauer zudem exklusiver Vertriebspartner von Playmobil in Österreich. Im Jahr 2011 wurde die Marke Pustefix und 2014 der Puppenhersteller Schildkröt für die Unternehmensgruppe erworben. Als Dieter Stadlbauer 2015 im Alter von 73 Jahren verstarb, erwirtschafteten 260 Mitarbeiter noch ein Umsatz von etwa 150 Millionen Euro (Quelle Süddeutsche Zeitung).

Sein Sohn Andreas Stadlbauer verantwortete das Familienunternehmen in dritter Generation. Die Marken Pustefix und Schildkröt führen heute ein Schattendasein und auch Carrera kam schwer ins Straucheln. Sehr schnell sank der Umsatz auf weit unter 100 Mio Umsatz und die Mitarbeiterzahl auf 140 – auch das Betriebsergebnis rutschte in die roten Zahlen.

Über einen Verkauf oder gar die Insolvenz wurde bereits auf der diesjährigen Spielwarenmesse gemutmaßt. Auch wenn Andreas Stadlbauer zur Messe noch von der Eroberung des chinesischen Marktes sprach – wohl ohne die Relation der Größe von chinesischen Kinderzimmern zum Platzbedarf der Bahnen betrachtet zu haben – verlor wohl  die Hausbank langsam die Geduld.

Nun sind ein paar deutsche Traditionsmarken in gute Hände gekommen und der Fortbestand gesichert. In Kooperation mit Revell und Capital Partners ist ein großer Player am Spielwarenhimmel entstanden, der auch im Ausland gute Chancen hat.