Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Brandora to B | 22. September 2019

Nach oben scrollen

Oben

VAUDE setzt konsequent auf Nachhaltigkeit

Durch seine Produkte möchte der Outdoorhersteller einen Mehrwert für Nutzer und die Natur schaffen. VAUDE ist Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie in der Outdoorbranche.

„Wirtschaften zum Wohle aller“

Das klingt zunächst nach hohler Phrase.
Doch betrachtet man näher, was der Outdoor-Hersteller VAUDE in Sachen Nachhaltigkeit tut, wird schnell klar, dass hier mehr dahinter steckt.

So hat das Unternehmen bereits zum zweiten Mal eine „Gemeinwohl-Bilanz“ erstellt. Darin werden sämtliche sozialen und ökologischen Aspekte rund um das Unternehmen und Handelsbeziehungen durchleuchtet.

Antje Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE, erklärt ihr Engagement in diesem Videostatement:

 

Die gesamte Produktpalette des Outdoorherstellers orientiert sich an diesen Nachhaltigkeitswerten.

Auch die Kinderkollektion, die zudem durch Design und Strapazierfähigkeit punktet, ist unter ökologischen Gesichtspunkten eine gute Alternative zu Wettbewerbsprodukten.

Rucksäcke und Taschen für grüne Rebellen

Das Taschenquintett, bestehend aus drei tierischen Rucksäcken und zwei Umhängetaschen für Kindergartenkinder wird aus recyceltem PET, Bio-Baumwolle und Hanf hergestellt. Alle Taschen sind mit EcoFinish wasserabweisend und natürlich ohne PFC hergestellt.
VAUDE hat dabei kindgerechte Details mit einem hohen Maß an Natürlichkeit verbunden – und mittels Reflektoren auch den Sicherheisaspekt berücksichtigt.

Die Green Rebel Kids Packs, wie die Rucksackserie heisst, fügt sich nahtlos in die Range der Kinderbekleidung ein, da sich die Printmotive auch dort wiederfinden.

Widerstandsfähig und schick: Die Kinderkollektion „Green Rebels“

Die gesamte Kinderbekleidung trägt das VAUDE Green Shape Label, das eine umweltfreundliche und sozial faire Produktion garantiert. So lässt sich die Natur ganz unbeschwert genießen. Schließlich sollen auch künftige Generationen das Recht und die Möglichkeit haben, kleine und große Outdoor-Abenteuer erleben zu dürfen.

Second Use

Wenn Kleidung mal nicht mehr passt – oder man sich satt sieht, oder sie einfach nicht mehr benötigt, landet sie normalerweise im Abfall oder Altkleidersack. VAUDE hat auch hierfür einen alternativen nachhaltigen Weg in peto. Gemeinsam mit ebay betreibt der Hersteller einen Zweitmarkt-Shop für Bergsportausrüstung und Kleidung zu günstigen Preisen.

Alternative Wirtschaftssysteme, neue ökologische Wege und funktionierende Mechanismen zur nachhaltigen Produktion und zum nachhaltigen Wirtschaften werden immer relevanter, und werden auch zunehmend diskutiert.

Die Gemeinwohlökonomie baut dabei auf dem kapitalistischen Wirtschaftssystem auf, ohne es zwingend „stürzen“ zu wollen – und fügt ihm sozial-ökologische Faktoren hinzu:

Dass derartiges Wirtschaften möglich ist, zeigt VAUDE exemplarisch. Doch auch zahlreiche andere Unternehmen verschiedener Branchen sind bereits GWÖ-auditiert und weisen eine entsprechende Bilanz aus.